{UNTERWEGS IN} Ρόδος (Rhodos) - Part III - Monolithos & Kap Fourni | MissXoxolats Schokoladenseiten: {UNTERWEGS IN} Ρόδος (Rhodos) - Part III - Monolithos & Kap Fourni
>

Sonntag, 21. September 2014

{UNTERWEGS IN} Ρόδος (Rhodos) - Part III - Monolithos & Kap Fourni

Äusserst ärgerlich, wenn man den Text eines Posts schon vortippt, sich freut, dass man es getan hat, weil man sich mit einem Briefkuvert beinahe da Auge ausgestochen hat und kaum sieht und dann durch einen blöden Klick auf den "Rückgängig machen" Button und dem sofortigen automatischen Speichern des blöden Blogger Writers plötzlich alles weg ist...
Wie dem auch sei, der nächste Ausflug ging in den Südwesten der Insel, genauer gesagt nach Monolithos, bekannt für seine im 15 Jahrhundert erbaute Johanniterburg.

Monolithos_Rhodos

Schon von Weitem ragen die Reste der Burg hoch (240 m hahaha) auf einem Einzelnen Felsen, wie der Name übersetzt bedeutet, imposant heraus.
Am Fusse, kurz bevor man vor den steilen Stufen nach oben steht, geht man durch ein kleines Kiefernwäldchen und kommt an eine ebenso kleine Lichtung, wo man unglaublich viele Steinmännchen vorfindet. Ich glaube, ich habe noch nie so viele auf einem Haufen gesehen und auch oben auf der Burg findet man ettliche!

Monolithos_Rhodos_04

Monolithos_Rhodos_07

Monolithos_Rhodos_06

Monolithos_Rhodos_01

Monolithos_Rhodos_03

Monolithos_Rhodos_05

Nachdem man die steilen Stufen erklommen hat, steht man innerhalb der Mauern auch schon vor einem kleinen weiss getünchten Kirchlein. Von der Burg selbst sind hauptsächlich die Aussenmauern erhalten, sowie ein kleiner länglicher Bau, dessen Verwendung ich leider nicht herausfinden konnte. Man kann auf zwei Ebenen über das Gelände spazieren und im Schatten der Mauern mit einem wunderschönen Blick auf die vorgelagerten Inselchen und dem Westen der Insel eine kleine Rast machen. Auch hier findet man die obligatorischen paar Ziegen und die eine oder andere Eidechse, die sich auf einer Mauer sonnt =)

Monolithos_Rhodos_02

Gut gestärkt sind wir dann zum unweit gelegenen Kap Fourni weiter gefahren, wo wir uns die Höhlen ansehen wollten.
Der Strand selbst ist anscheinend nicht sonderlich gefragt - wahrscheinlich aufgrund des Seegrases, das hier permanet angeschwemmt wird, ausserdem gibt hauptsächlich ein Kies-Sandgemisch. Es werden hier aber einige Sonnenliegen- und schirme vermietet und es gibt eine Dusche, WC und einen kleinen Imbiswagen mit überdachten Sitzmöglichkeiten, an dem man neben ein paar Snacks, Getränken und Eis auch sehr leckeren griechischen Kaffee bekommt!

Fourni_Rhodos_07

Fourni_Rhodos_02

Fourni_Rhodos_01

Die Höhlen befinden sich am Ende des Strandes und sind über einen kleinen unwegsamen Pfad erreichbar, bei dem sich gutes Schuhwerk (Trekkingsandalen) empfiehlt. Innerhalb weniger Minuten hat man die äusserst windige Landzunge und die ersten Höhlengräber erreicht. Hier machen die meisten (leider) schon wieder kehrt, wenn man weiter geht, kann man aber neben einem traumhaften Blick auf kristallklare türkisfarbene Buchten auch noch eine Höhlenkapelle, weitere Höhlen sowie einen Zugang mit Treppen zum Meer und am Spitzerl der Landzunge Reste eines Leucht- oder Wachturms entdecken.

Fourni_Rhodos_06

Fourni_Rhodos_05

Fourni_Rhodos_08

Fourni_Rhodos_04

Fourni_Rhodos_03

Wie gesagt, wirklich aufregend ist der Strand bis auf die Höhlen und die Landschaft generell  nicht (mir ist das allerdings wichtiger), aber aufgrund der Lage muss es hier wohl traumhafte Sonnenuntergänge geben!

Im nächsten Teil des Urlaubsrückblicks nehme ich euch dann nach Rhodos-Stadt mit!

Kommentare:

  1. Ach wie ärgerlich mit dem schon geschriebenem Post, aber glaub mir, das kenn ich auch! Rhodos sieht toll aus, da würde ich auch gerne mal hin!

    AntwortenLöschen
  2. Hier waren wir 2013 das letzte Mal. Toll, wie du es beschrieben hast!
    Liebe Grüße! ��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Liest sich, als wärst du schon öfter auf Rhodos gewesen?

      Löschen