Dampfgegarte Hühnerbrust mit Mozzarella und Gemüse | MissXoxolats Schokoladenseiten: Dampfgegarte Hühnerbrust mit Mozzarella und Gemüse
>

Donnerstag, 6. Februar 2014

Dampfgegarte Hühnerbrust mit Mozzarella und Gemüse

Dampfgegarte Hühnerbrust mit Mozzarella und Gemüse

Das ist eine der Sorten Gerichte, die ich besonders liebe: wenig Aufwand, viel Flexibilität und maximaler Geschmack - und gesund ist es auch noch!

Die Lékué Dampfboxbefindet sich schon seit einer halben Ewigkeit in meinem Besitz und ich frage mich immer wieder, warum kommt sie nur so selten zum Einsatz?
Allzuviel habe ich damit zwar noch nicht ausprobiert, was ich aber immer wieder koche ist Hühnerbrust mit Mozzarella und Gemüse.

Zutaten

pro Person ein Hühnerbrustfilet, eine Handvoll Gemüse nach Wahl, 3-4 stärkere Scheiben Mozzarella, Salz, Pfeffer, etwas Olivenöl und Butter.

Zubereitung

ist eigentlich nicht der Rede wert und eher selbsterklärend. Schneidet das Filet an der Oberseite einfach diagonal 3-4 mal ein. Der Schnitt darf ruhig mehr als halb so dick wie das Filet sein! Dann würzt es gut mit Salz und Pfeffer (oder anderen Gewürzen) und legt in die Schnitte je eine Scheibe Mozzarella hinein.
Das Gemüse verteilt ihr einfach um das Filet herum und würzt es ebenfalls nach Belieben. Beträufelt es ein wenig mit Olivenöl und gebt ein paar kleine Schnitzer Butter über alles. Danach kommt das Filet mit dem Gemüse bei 180°C etwa 30-45 Minuten ins Backrohr.

Dampfgegarte Hühnerbrust mit Mozzarella und Gemüse

Hat man keinen Dampfgarer, kann man das Huhn auch in Alufolie garen!


Kommentare:

  1. lovely blog :)
    http://saltskinned.blogspot.com.au

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt einfach so viele einfachere und leckere Rezepte. Da komm ich bald gar nicht mehr nach mit nachkochen :D
    Allerdings würde ich wrsl das Filet vorher nochmal kurz in der Pfanne anbraten für die Röstaromen. Ich kann mir das nur gedampft einfach irgendwie nicht vorstellen ^^

    LG
    Katja

    killergaenseblume.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anbraten! Stimmt, das könnt ich eigentlich beim nächsten Mal auch machen, so bleibt das Filet innen doch noch saftiger!

      Löschen