{REZENSION} Diane Ackerman "The Zookeeper's Wife: A War Story" | MissXoxolats Schokoladenseiten: {REZENSION} Diane Ackerman "The Zookeeper's Wife: A War Story"
>

Freitag, 18. Oktober 2013

{REZENSION} Diane Ackerman "The Zookeeper's Wife: A War Story"

 

 

 

Allgemeine Informationen:

Taschenbuch: 485 Seiten
Verlag: Large Print Distribution; Auflage: Lrg (8. September 2008)
Sprache: Englisch
ISBN-10: 1594132968
ISBN-13: 978-1594132964
Leseprobe







Inhalt:

Als Deutschland in Polen einfällt, verwüsten Luftwaffe-Bomber die Stadt Warschau - und deren Zoo zusammen mit ihr. Nachdem die meisten ihrer Tiere tot sind, beginnen die Zoobesitzer Jan und Antonina Zabinski Juden unter anderem in leere Käfige zu schmuggeln. Ein weiteres Dutzend "Gäste" hält sich innerhalb der Villa der Zabinskis versteckt und kommt erst nach Einbruch der Dunkelheit zum Essen und geselligen Treffen wieder hervor. Jan, der im polnischen Widerstand aktiv ist, vergräbt Munition im Elefantengehege und versteckt Explosionsstoffe im Tierkrankenhaus. Inzwischen versucht Antonina, die sich sowohl um die Menschen als auch die Tiere sorgt, ihren ungewöhnlichen Haushalt über Wasser zu halten.


Was ich dazu sage:

"The Zookeeper's Wife: A War Story" wurde mir schon vor einigen Jahren von einer Verwandten empfohlen, da ich solche "Schicksalsgeschichten" sehr interessant finde. Irgendwie konnte ich mich dann aber doch nie dazu aufraffen das Buch auch tatsächlich zu kaufen - und zu lesen.

Als ich das Buch erhalten hab, musste ich erstmal lachen, denn ich habe bei der Bestellung übersehen, dass es sich um eine Sonderedition mit grosser Schrift handelt. So musste ich mich beim Lesen Abends im Bett wenigstens nicht sonderlich anstregen =D

Diane Ackerman "The Zookeeper's Wife: A War Story" large print edition

Diane Ackerman hat die Geschichte der Zabinskis aus meheren Quellen zusammen getragen, hauptsächlich aber aus Antonina's Memoiren und autobiographischen Kinderbüchern, Jan's Büchern und Erinnerungen sowie Interviews, die beide diversen Zeitungen gegeben haben. So handelt es sich bei den Gefühle und Gedanken, die im Buch vorkommen, nicht um Annahmen und Spekulationen sondern um Tatsächliches.

Auf den knapp 500 Seiten (extra grosser Schrift...) wird nun das Leben der Zabinskis rund um den Zoo vor und während des Zweiten Weltkrieges beschrieben.
So interessant die Geschichte wäre, ich war beim Lesen einfach nicht gefesselt. Die Erzählweise ist holprig und vor allem sprunghaft. Ackerman wechselt permanent zwischen der erzählten Geschichte, Auszügen aus irgendwelchen Schriften und verliert sich in endlosen Aufzählungen und Beschreibungen, die für mich einfach nur langweilig sind.
Man merkt, dass sich Ackerman zwar sehr viel mit dem Thema, der Geschichte der Zabinskis beschäftigt hat, aber hätte sie sich auf die eigentliche Geschichte beschränkt, wäre es ein wirklich grossartiges Buch geworden!

Auf goodreads bin ich über einen Teil einer Rezension gestolpert, der mir wirklich aus der Seele spricht:
"I finished the book out of respect for the history. And admiration for the people who lived the story."
Genau so sehe ich es auch! Ich weiss nicht, wie oft ich das Buch weggelegt und doch wieder weiter gelesen habe. Immer wieder habe ich gehofft, dass es besser wird. Zu meiner Enttäuschung wurdes es nicht besser und so hab ich es schweren Herzens wieder ins Regal zurück gestellt, wo es nun wirklich bleiben wird. Meine Zeit ist mir einfach zu schade dafür.

Die Geschichte der Zabinskis soll übrigens 2015 ins Kino kommen, worauf ich schon sehr gespannt bin! Und ich hoffe inständing, dass der Film besser als das Buch wird!

Fazit

Man hätte so viel mehr aus dieser spannenden Lebensgeschichte machen können!


Habt ihr von "The Zookeeper's Wife" schon mal gehört oder habt ihr es gar gelesen? Interessieren euch Kriegsgeschichten dieser Art?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen