Paprikahendl | MissXoxolats Schokoladenseiten: Paprikahendl
>

Montag, 25. Februar 2013

Paprikahendl

Eine Speise, die meine Jungs gerne bei meiner Schwiemu essen und ich mag’s auch gerne. Wie gut also, dass Ja! Natürlich auf seinem Blog vor einigen Tagen ein Rezept gepostet hat und ich somit wieder daran gedacht habe, dass ich das ja auch mal ausprobieren könnte. Hier also meine Paprikahendl-Version, in Anlehnung an das Schwiemu und Ja! Natürlich-Rezept =)


Zutaten für 3-4 Personen: 4 Hühnerbrüste, 1 mittlere Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 l Hühnersuppe, Salz, Pfeffer, 1-2 EL Butter, 1 Tasse Tarhonya, 1 Tasse Wasser

Zubereitung:
• Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebel klein würfelig, Knoblauch in feine Scheiben schneiden und in etwas Öl glasig braten. Hühnerfleisch hinzufügen und leicht anbraten.
• Fleisch mit etwa 3/4 l Hühnersuppe ablöschen, Paprikapulver hinzufügen (VORSICHT: zu viel des Guten schmeckt bitter!) und zugedeckt etwa 30 Minuten leicht köcheln lassen, nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen.
• In einer Pfanne Butter zergehen lassen und Tarhonya anbraten bis sie goldbraun sind. Danach restliche Hühnersuppe und 1 Tasse Wasser darüber giessen, eventuell noch mit 1 TL Salz würzen und leicht köcheln lassen, bis die Tarhonya das Wasser vollständig aufgesogen haben und weich sind (dauert etwa 30 Minuten).


Ich habe das Fleisch ein paar Stunden vor dem Mittagessen gekocht und dann nochmals gleichzeitig mit den Tarhonya köcheln lassen. Insgesamt wurde es dann etwa 1 Stunde gekocht und war danach butterweich!

Und ich liebe Tarhonya, wer noch?

Kommentare:

  1. Hört sich ja wunderbar an :-) Tarhonya kenn ich nicht, aber ich werd auf jeden Fall mal schauen, dass ich das auftreib und ausprobier :-)

    lg Lola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tarhonya findest du in den Supermärkten bei den Teigwaren, meist irgendwie mit der ungarischen Fahne gekennzeichnet =)

      Löschen
  2. Ich kenne das auch nicht, aber es sieht sehr lecker aus :)

    AntwortenLöschen